Inspiration

von Jurek Kraus

Weihnachten 2023

20. Dezember 2023

„Das Licht kam in die Welt, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Taten waren böse. Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott vollbracht sind.“ Johannes 3.19-21

„Diese böswilligen Menschen sind dem Egoismus, der Macht, der Überheblichkeit, der Lust und dem Zorn anheimgegeben und hassen Mich in ihrem eigenen Körper und im Körper anderer Menschen“ Bhagavad Gita Kap.16.18

„Ich bin der Geschmack im Wasser; Ich bin das Licht in Sonne und Mond; Ich bin die Silbe Om in allen Veden; der Klang im Äther und die Zeugungskraft im Manne.“

„Ich bin allen Wesen gegenüber gleich; niemanden hasse oder liebe Ich; die Menschen aber, die Mich mit Hingebung verehren, sind in Mir und ich bin auch in ihnen.“ Bhagavad Gita Kap. 7.8 und 9.29

Alle Wünsche und Vorstelllungen haben grundsätzlich eine relative Bedeutung, weil das was ich als schön bezeichne, ist es für jemand anderes nicht unbedingt, oder sogar gar nicht, was ich liebe, hasst der andere. Man könnte sagen, dass die Vorstellungs-, Wunschvielfalt, etc., jetzt vermehrt zur Geltung kommt, da die Pandemie zwar nicht beendet ist, im Gegenteil: erst am Donnerstag den 14.12. hatten die Medien über acht Millionen krankgeschriebene Personen berichtet (Quelle:NTV), die Pandemie-Gesetze wurden jedoch durch den Krieg in der Ukraine außer Kraft gesetzt. Die Nachwirkungen sind umso stärker für alle spürbar. Wir leben in einem Chaos, in dem jeder seine persönlichen Vorstellungen zu realisieren versucht und je nach Möglichkeiten und Macht noch andere in sein Projekt involvieren will. Hier einige Beispiele dafür:

  • Weihnachtsmärkte werden mit Terroranschlägen bedroht, Gema soll Gebühren für das Abspielen der Weihnachtslieder um ein Vielfaches erhöht haben.
  • Die Pfalz versinkt vielerorts im Müll, die Bahnhöfe deutschlandweit ebenso, sechs davon wurden sogar in der neuen Statistik zu den schlechtesten in Europa gekürt. Deutsche Bahn trotzt der Umfrage und aus Liebe zur Umwelt, reinigt sie die Waggons noch seltener, und weil die Zeit relativ ist, wird auch der Fahrplan so betrachtet.
  • Ein Radfahrer wird durch einen Polizist für das Überfahren der roten Ampel bestraft, obwohl er gar nicht auf der Straße, sondern auf dem Bürgersteig fährt, wofür er zusätzliches Bußgeld zahlen soll.
  • Wegen einer Personenkontrolle, hält die bayerische Grenzpolizei auf der Strecke Salzburg – München einen Intercity an. Dass es zu einer Kontrolle kommen soll, kann man im DB Navigator nachlesen, lange bevor der Zug aus Wien kommend, Salzburg erreicht.
  • In einer Reportagen-Serie, die an ziemlich schlechte Propaganda Filme aus der Vergangenheit erinnert, berichtet die ARD über die Ausbeutung von Sevakas bei Yoga-Vidya Verein.
  • Die Regierung beschließt neue Rüstungsausgaben und die Legalisierung von Cannabis.
  • Um die Krankenzahlen in der Statistik zu reduzieren, werden Kranke zur Arbeit geschickt. Da die Pandemie Gesetze nicht mehr gelten, gibt es keine Quarantäne und andere Schutzmaßnahmen wie Tests, Masken und Boostern nur freiwillig. Bravo! Endlich darf der Bürger über etwas selbst entscheiden.

Es ist also nicht verwunderlich, dass die Anzahl von Personen die von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen betroffen sind, den Höchststand erreicht hat und seit der Pandemie kontinuierlich wächst, immer mehr junge Menschen sind davon betroffenen.

Bei einer Quote von mindestens 27% psychischen erkrankten Erwachsenen in Deutschland (Quelle: DAK) und gleichzeitig einem Anstieg von Fehlzeiten in den letzten zehn Jahren bei betroffenen Personen um 48%, sind zwei Berufsgruppen am meisten gefährdet: Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung, zu der Bürgerämter und Bezirksregierungen, Gefängnisse und Universitäten, Ministerien und Museen, Regulierungsbehörden und Stadtwerke, die Bundesagentur für Arbeit und die Krankenkassen gehören. Den dritten Platz belegt Bildung, Kultur und Medien. Zu den psychisch gesündesten Menschen gehören dagegen Beschäftigte in der Baugewerbe und der Nahrungs- und Genussmittelbranche(Quelle: DAK und bpb.de)

Die Wirklichkeit, die wir aus der nahen Vergangenheit kennen, gehört in die Geschichtsbücher. Die Statistiken bestätigen die oben aufgeführten Fakten. Den Handwerker, der Bierbrauer oder Schnapsbrenner muss man nicht führten, umso mehr die Helfer und Visionäre.

„Ich habe keinerlei Interesse an der äußeren Welt, an Politik. Aber ich habe großes Interesse an dir. Du lebst in einer hässlichen, kranken Welt, mit einem Fuß im Grab. Und ich will nicht, dass du in dieser kranken Welt untergehst. Die Politiker verkaufen seit Tausenden von Jahren Hoffnung, die Priester verkaufen Hoffnung. Und komischerweise machen sie nach so einer langen Zeit immer noch ein Geschäft damit. Die Menschheit scheint zu schlafen ohne diese ganze Strategie zu durchschauen.“

„Das Ego ist sehr subtil und wendig. Und der Politiker krankt an seinem Ego. Er kann diese Wunde verstecken, indem er Präsident wird, Premierminister… er kann die Wunde verstecken, aber die Wunde bleibt da. Du kannst die ganze Welt betrügen, aber wie kannst du dich selbst betrügen?

Wirf alles ab, was die Priester und Politiker dir eingepflanzt haben, und sobald du dich befreit hast, bekommst du einen flüchtigen Einblick in dein reines Sein. Das ist, was ich Meditation nenne.“

Quelle: OSHO „The last testament“, „From ignorance to innocence“

Swami Sivananda im Buch „Göttliche Erkenntnis“ schrieb über Jesus: „Er sagte ihnen, dass sie erkennen würden, dass die Welt, in der sie leben, dass Reich Gottes ist, wenn sie die Sicht in ihrem Leben vom materialistischen zum spirituellen Aspekt hin verändern.“

Die Vedanta Philosophie besagt, dass alles eine Illusion, ein Traum oder auch Spiel ist. Ein Spiel, in dem jeder eine bestimmte, selbst ausgewählte Rolle hat, nichts ist zufällig, d.h. jede Wirkung hat eine komplexe oder direkte Ursache. Um herauszufinden wer wir wirklich sind, sollten wir unseren geistigen Fokus von außen nach innen wenden. Dadurch erkennen wir, umso länger und intensiver wir es praktizieren, Schritt für Schritt unser wahres Wesen, das wir hinter einem Schleier der Illusion versteckt haben: das Selbst.

Das Feiern von Jesus Geburt soll uns daran erinnern, dass wir den gleichen, geistigen, nicht materiellen, sondern göttlichen Ursprung, wie Er (das Selbst) haben. “Jesus sagte zu ihr: Halte mich nicht fest; denn ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen. Geh aber zu meinen Brüdern und sag ihnen: Ich gehe hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.“ Quelle: Joh.20,17

Warum feiern wir eigentlich dieses Fest, wenn die meisten Menschen lieber im Schlamm versinken, anstatt wie die Lotosblüte unberührt davon bleiben. „Regierungen und Bürokratien– sie alle erzeugen genügend Sumpf. Jetzt müssen wir Lotus anpflanzen. Du darfst nicht in ihrem Schlamm untergehen“ Quelle: OSHO „The Razor`s Edge“

Einige Menschen stehen im Spagat und möchten beiden dienen: Gott und Materie. Das Leben des Letzteren ist zerbrechlich und zeitlich begrenzt, Jesus lebte in seinem menschlichen Körper nur dreiunddreißig Jahre. Die heutige Lebenserwartung eines Europäers ist dagegen deutlich länger, was aber nicht auf eine gute Lebensqualität hindeutet. Denn das Leben wird von Stress, Depressionen und Angst begleitet. Bereits 27% der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen leiden in der EU darunter. (Quelle: EU-Kommission 7.6.2023).

Und wo es Angst gibt, dort gibt es Liebe nicht; behaupteten nicht nur Jesus und der indische Philosoph und Spiritueller Meister J. Krishnamurti. Angst ist zudem das beste Werkzeug für die Unterdrückung und Kontrolle. Aus der Sicht des Hatha Yoga und Ayurveda wirkt sie sich nicht nur auf unsere Psyche sehr negativ aus, sondern auf den ganzen Organismus: Der Atem wird flach und kurz, weil die angespannten Muskeln die Öffnung des Brustraumes verhindern, der ganze Körper wird übersäuert, der Blutdruck steigt an, der Kreislauf verändert sich und kann kollabieren. Dauerstress führt zu Entwicklung verschiedener oft lebensbedrohlicher Krankheiten.

Je öfter man jedoch nach Innen schaut und Geistes Bewegungen beobachtet, desto mehr Liebe, Harmonie, Entschlossenheit und Mut entsteht. Die Beobachtung ist nichts anderes als Meditation. Die höchste Form davon ist die Liebesmeditation; Jesus Bootschaft.

Die Gedanken-, oder Atembeobachtung sind dasselbe; die Luft als Element ist der Ursprung von beiden. Wir sind weder die Gedanken, noch der Atem, noch der Körper, sondern reines Bewusstsein.

Dieses können wir als Licht im Herz-Chakra visualisieren, dem Sitz des Seins im physischen Körper. Wenn der Körper stirbt, sterben auch Wünsche, Vorstellungen, Gedanken und der Atem wird still, nur das Selbst bleibt, weil es ungeboren und ewig ist.

„Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist.“ Quelle: Johannes 5,26

„Das Selbst wurde nicht geboren und es stirbt auch niemals. Nachdem Es gewesen ist, hört Es nicht auf zu sein. Da Es ungeboren, ewig, unveränderlich und uralt ist, wird Es nicht getötet, wenn der Körper getötet wird.“ Quelle: Bhagavad Gita Kap. 2,20

Über uns

Yoga bedeutet für uns weit mehr, als Körperübungen um Kraft und Flexibilität zu trainieren.

Durch die Verbindung von Körper, Atem und Geist wird der Weg zum Wiederfinden des Selbst als Ursprung gelegt. Als Yogalehrer bemühen wir uns anderen Menschen zu helfen, in ihre eigene Kraft zu kommen und dort zu bleiben.

Zum Yoga gehört auch Naturverbundenheit, ein ethisches Leben, Selbstbeobachtung und Reflexion in der persönlichen Weiterentwicklung.

Unsere neusten Beiträge